Biologisches Faltenunterspritzen/Faltenbehandlung mit Hyaluron

 

Die Hautalterung

Die Alterung der Haut beginnt bereits ab dem 18. Lebensjahr, die Zelldichte und somit die Wasserspeicherfähigkeit nimmt ab, das Bindegewebe verschlechtert sich, die Kollagenbildung, die elastischen Fasern und die Hyaluronsäure reduziert sich bereits.

Der Verlust der Hautdicke beträgt ca. 6% alle zehn Jahre. Durch die mimische Muskulatur wird das Gewebe gedehnt und die Faltenbildung beginnt.

 

Die zehn Falten-Macher

  • viel Sonne und Solarium
  • starkes Rauchen
  • falsche Ernährung (wenig Obst, Vollkornprodukte, viel Alkohol)
  • wenig Schlaf
  • falsche Pflege (fehlene Reinigung, falsche Tag- oder Nachtcreme)
  • kaum regelmäßige Frischluft
  • keine sportliche Aktivität
  • starke Mimik
  • Erbanlagen
  • trockene Räume

 

 

Wissenswertes über Hyaluron

1934 wurde Hyaluron(säure) erstmals von karl Meyer und John Palmer erwähnt. Sie entdeckten eine glasartige Substanz, die aus zwei Zuckermolekülen bestand.

Sie kreirten den Namen Hyaluronsäure, abgeleitet aus “hyaloid” (glasartig) und Uronsäure.

Hyaluronsäure dient dem Volumenaufbau. Durch die Unterspritzung von Falten mit Hyaluronsäure wird das unterspritzte Areal um das injizierte Volumen vergrößert.

Hyaluronsäure dient auch als Gleitmittel und besitzt in Gelenken etc. eine Stoßdämpferfunktion.

Weiterhin reguliert Hyaluron das Feuchtigkeitsgleichgewicht der Haut und ist wichtig für den Transport von Nährstoffen.

 

 

Die Behandlung

Nach ausführlichem Aufklärungsgespräch wird das zu behandelnde Areal mit einer Anäshtesiecreme betäubt. Das Unterspritzen erfolgt möglichst atraumatisch mit sehr kleinen Nadeln.

Behandlungsdauer: ca. 1 – 1 1/2 Stunden

Möglichkeiten der Hyaluronanwendung:

Stirn

Glabellafalte (Hautregion zwischen den Augenbrauen)

Nasenrücken

Ohren

Nasolabialfalten (Nasenlippenfurche)

Gesichtsoval

Wangenknochen

Lippenvolumen

Lippenkonturen

Marionettenfalten

Hals

Dekoltee

Hände

 

 

Zurück