Augenakupunktur

Akupunktur bei Augenkrankheiten

Grundsätzlich sind alle Augenleiden mit Augenakupunktur behandelbar. Generell besteht eine Erfolgsquote von über 60%, das heißt, bei über 60% lässt sich eine Verbesserung am Auge erreichen.

Bei Augenleiden, die nicht durch eine Funktionsstörung im Gehirn (Blutgerinnsel im Gehirn, Thrombosen im Kopf, Medikamentenvergiftung, Gehirnquetschung nach Unfällen) bedingt sind, gibt es eine 80%ige Chance auf Heilung.

 

Häufigste Augenleiden:

  • Makuladegeneration
  • Glaukom (grüner Star)
  • Weitsichtigkeit
  • Kurzsichtigkeit (sehr gute Erfolge bis zum 20. Lebensjahr)
  • Alterssichtigkeit
  • Astigmatismus
  • Konjunktivitis
  • Hornhautablösung
  • Trockenes Auge
  • Retinitis pigmentosa
  • Sehnervschädigung
  • Motilitätsstörung oder Schielen bei Kindern
  • Sehstörungen aufgrund von Medikamentenvergiftung
  • Augenleiden diabetische Genese

Es können nicht alle Augenleiden erfolgreich behandelt werden, sie können in den meisten Fällen verbessert werden oder ihr Fortschreiten kann gebremst werden.

 

Methode:

Der begriff der Augenakupunktur wurde erstmals von John Boel für eine Kombination mehrerer Aukupunktursysteme verwandt. Die in langjähriger Praxis seit 1980 entwickelte Methode zeichnet sich durch deutlich erhöhte Erfolgsquoten aus und wurde erstmalig 1996 in Deutschland vorgestellt. 1987 integrierte John Boel das koreanische Akupunktursystem Su-Jok mit Akupunkturpunkten an Händen und Füßen. Später folgte das Akupunktursystem ECIWO des Biologen Prof. Dr. Yingging Zhang mit Punkten am zweiten Mittelhandknochen. Dieses System wurde in China bis heute an rund einer Million Patienten getestet.

Wissenschaftliche Studien in den USA und Österreich ergaben, dass durch Akupunktur bestimmte Areale des Gehirns, die mit dem Sehen in Verbindung stehen, stark aktiviert werden. Dadurch verbessert sich auch die Blutkonsistenz und die Blutflussgeschwindigkeit, die wiederum die Nährstoffversorgung des Auges erhöhen.

 

Augenakupunktur:

-> wirkt auf kleinste Gefäße

-> regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an

-> Nährstoffzufuhr wird verbessert

-> Verhinderung des Fortschreitens der Krankheit

-> führt zur Regulation und Entgiftung am Auge

 

Ablauf der Behandlung:

Grundserie: 5-10 Behandlungstage, an denen täglich jeweils 2 Akupunkturbehanldungen durchgeführt werden, meist morgens und abends. Der Zeitabstand zwischen den beiden Behandlungen sollte mind. 1 Stunde betragen, max. 12 Stunden.

Nach der Grundserie werden vier Wochen lang jeweils 2 Akupunktur-Behandlungen pro Woche durchgeführt.

Danach wöchentlich nur noch eine Behandlung

Später erfolgt 1 Behandlungstag in 14 Tagen, bis 1 Behandlungstag pro Monat

Zur Aufrechterhaltung des Erfolges sollte regelmäßig einmal pro Monat eine Behandlung mit jeweils 2 Sitzungen erfolgen

Es empfiehlt sich die Grundserie von 5-10 Behandlungstagen nach ca. 1/2 Jahr zu wiederholen.

 

Preise