Diagnose

Anamnesegespräch

Um sich ein ganzheitliches Bild der Beschwerden in Art und Umfang machen zu können, ist das Gespräch mit dem Patienten unumgänglich. Eine ausführliche Anamnese erleichtert das Finden der richtigen Therapie. Auch ist sie oft mit dem Suchen nach einem kleinen fehlenden Puzzle-Teil vergleichbar, das den Organismus ins Ungleichgewicht gebracht hat. Dabei gilt: „Was ein Patient nicht erzählt hat, danach wurde nicht gefragt.“

Der große Vorteil stellt dabei der Faktor Zeit dar. Im Gegensatz zu vielen Schulmedizinern habe ich als Heilpraktiker in der Regel genügend Zeit eine ausführliche Anamnese zu erstellen. Dies kann 1 bis 1 ½ Stunden dauern.

Urinteststreifen

 

Reflexzonendiagnose

Reflexzonen sind veränderte Haut-, Unterhaut- und/oder andere Bezirke, die auf eine Funktionsstörung innerer Organe hinweisen können. Eine veränderte Organfunktion bildet sich immer auf einer bestimmten, dem Organ bezogenen Hautzone aus (Haut, Unterhaut, Periost, Gelenkkapseln). Je größer die Veränderung der Organfunktion ist, desto mehr Reflexzonen werden in Mitleidenschaft gezogen.

Der Vorteil der Reflexzonendiagnose ist, dass sich Organveränderungen relativ früh anzeigen und der Therapeut schon vor Manifestation einer Krankheit regulierend tätig werden kann.

Urindiagnostik

Die traditionelle Urin-Funktionsdiagnostik stellt eine Verknüpfung der heutigen klinisch wichtigen Urin-Untersuchungsmöglichkeiten in der Naturheilpraxis mit der alten Harnschau dar. Phänomene die nach Zusatz von Chemikalien und Erhitzung des Urins erscheinen, stellen in der Urin-Diagnostik die Basis in der Interpretation dar.

Alle wesentlichen Organe bzw. Funktionen stehen in Wechselwirkung zur Niere: Magen/Darm, Blutbeschaffenheit, Haut, Endokrinum, Lunge, Herz-Kreislauf-System, Leber.

Darmcheck – Stuhlprobe

Eine  Stuhlprobe gibt Ihnen einfach und schmerzfrei Auskunft über mögliche Darmstörungen.

Labor/Blutuntersuchung

Durch gezielte Laboranalytik wird die diagnostische Sicherheit und Kompetenz erhöht. In vielen Fällen erschließt sich erst durch Laboruntersuchungen ein optimales Behandlungskonzept.

In Zusammenarbeit mit einer Laborgemeinschaft können für den Patienten kostengünstige Untersuchungen angeboten werden.